14 Punkte vom GaultMillau für das Restaurant Kalaboush

Eine ganz besondere Ehre wurde Restaurantleiter Michael Scherf zuteil. Zunächst ahnungslos die Tagespost sichtend, traf ihn der Blitz, als klar wurde:
14 Punkte im GaultMillau 2015. Schwarz auf weiß, geadelt durch die Urkunde des wohl einflussreichsten Restaurantführers. Ein solches Ergebnis ist einmalig in der Region und nicht zuletzt der Verdienst des neuen Küchenchefs Kai Klinkel. Der 38 -jährige Familienvater erkochte in der Vergangenheit bereits selbst zunächst 15, dann 16 Punkte im GaultMillau. Bis 2012 war er im Restaurant „Apicius“ im Jagdhaus Eiden in Bad Zwischenahn tätig. Nach Zwischenstopps, unter anderem im „Bestial“ in Oldenburg, landete er nun im Landkreis Vechta und scheint im Kalaboush angekommen zu sein. Das beweist aktuell sicherlich auch das exzellente Ergebnis im GaultMillau. Der GaultMillau, nach seinen Herausgebern Henri Gault und Christian Millau benannt und neben dem Guide Michelin der einflussreichste Restaurantführer, vergibt seine Punkte in Form von Hauben, die neben Michelins Sternen die begehrteste Auszeichnung der Haute Cuisine sind.

„Das Jahr 2014 war und ist ein erfolgreiches Jahr für das Kalaboush. Neben dem Neuzugang unseres Küchenchefs, konnte auch das hauseigene Weinfest in Kooperation mit der Gemeinde Bakum, Ende September zeigen, dass sich in der Region kulinarisch einiges tut“, resümiert Geschäftsführer und Restaurantleiter Michael Scherf.

Auch im neuen Jahr wird das Kalaboush für eine klassische, internationale Gourmetküche aus regionalen, frischen Produkten stehen. Mit kulinarischen Akzenten und der ganz eigenen Handschrift des Küchenchefs versehen, lädt das Haus seine Gäste zum Staunen und genießen ein, ganz getreu dem eigenen Credo: „Erleben was schmeckt“.