Duckstein Braukunst

Zum Ende des Jahres präsentiert die Superpremium-Marke Duckstein mit der streng limitierten Braukunst Edition 2012 den Höhepunkt der Saison – ein in Sherry-Fässern gelagertes Special Ale.

Nach der erfolgreichen Braukunst Edition 2011 bringt die Edel-Biermarke Duckstein bereits zum zweiten Mal eine Sonderedition ihres einzigartigen Braukunstwerkes in den Handel. Die Basis dieser besonderen Bierspezialität bildet ein naturtrübes, obergäriges Bier, welches mit fünf verschiedenen Malzsorten und ausgewählten Hopfensorten gebraut wurde. Die anschließende 6-monatige Lagerung in andalusischen Sherry-Fässern veredelt das exzellente Ale-Bier zu einem gelungenen Gesamtkunstwerk, das nach der Reifung durch einen einzigartigen Charakter besticht: Feinste Bitternoten verbinden sich mit Sherry-typischen Aromen zu einem vollmundigen, sinnlichen Geschmackserlebnis.

Das intensive Bouquet von reifen Kirschen und Zwetschgen, untermalt von honigartigen Heidekraut-Noten, verspricht dem Genießer einen hervorragenden Biergenuss und unerwartete Geschmacksmomente. Feinste Nussnoten und der herbe Geschmack des edlen Hopfens runden das vollmundige Profil dieser Bierspezialität ab. Das bernsteinfarbige Getränk ist ein köstliches Erlebnis für alle Sinne und eignet sich besonders als hochwertiger kulinarischer Begleiter für die kräftigen Speisen der Festtagssaison.

Die elegante, nummerierte 0,75-Liter Sherry Flasche mit stilvollem Design der Hamburger Agentur Suxdorf Studios sowie eine hochwertige Holzbox-Verpackung machen jede der auf 5.000 Exemplare limitierten Duckstein Braukunst 2012 zu einem begehrten Unikat – nicht nur für Kenner von Spezialbieren. Durch die gelungene Verbindung aus außergewöhnlicher Braukunst und exklusiver Verpackung eignet sich das Edel-Bier perfekt als ganz besonderes Geschenk für die Festtage.

Ab dem 01.11.2012 ist die Duckstein Braukunst 2012 (alc. 7,2% vol., Stammwürze 16,7%) für € 29,90 pro Flasche im Duckstein Onlinestore unter www.duckstein.de sowie in den Humidoren bei Metro C+C und bei ausgewählten Feinkost-Einzelhändlern im norddeutschen Raum erhältlich.

Valentinstag

Am 14. Februar wird der Valentinstag begangen – und zwar meist sehr gefühlvoll. Dieser Feiertag ist der Tag, an dem sich die Menschen zeigen, wie gern sie sich haben. Sind die Lieben weit entfernt, vielleicht sogar im Ausland, dann schickt man sich gern Valentinskarten mit guten Wünschen. Leben sie in der Nähe, kann man sich auf einen gemeinsamen Abend freuen. Dann sind pessimistische Gedanken tabu. Stattdessen macht man sich über die Menschen, die einem am Herzen liegen, Gedanken und versucht herauszufinden, über welche Präsente sie sich freuen. „Beliebt sind Blumen, feine Pralinen und insbesondere edle Spirituosen“, so Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbands der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI). Aber auch ein Gutschein für ein Candle-Light-Dinner oder für ein Wellnesswochenende sorgen für Freude.

Wer gemeinsame Zeit verschenken möchte, kann einen genussreichen Abend für zwei gestalten. Das ist ein sehr persönliches Geschenk, mit dem man seine Zuneigung gut zeigen kann. Mit einem Aperitif kann man sich vor dem Essen auf den Abend einstimmen. Der Cocktail „Irish Rose“ ist dafür beispielsweise gut geeignet. Einfach vier Zentiliter irischen Whiskey, zwei Zentiliter Zitronensaft und einen Zentiliter Grenadine mit Eis im Shaker schütteln und anschließend in ein Cocktailglas seihen. Mehr Rezepte: www.spirituosen-verband.de.

Beliebtester Durstlöscher: Mineralwasser

Die Deutschen greifen immer häufiger zur Mineralwasserflasche: Der Pro-Kopf-Verbrauch von Mineral- und Heilwasser stieg im vergangenen Jahr um 1,6 Liter auf 140,0 Liter. Damit kann Mineralwasser seine Position als beliebtester Durstlöscher der Deutschen weiter behaupten. Die Zahlen gab der Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) nach erster Hochrechnung am Freitag in Bonn bekannt.

Die deutschen Mineralbrunnen füllten 2013 insgesamt 10,4 Milliarden Liter Mineral- und Heilwasser ab. Der Absatz wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 2,0 Prozent. „Auch wenn es nur einen vergleichsweise kurzen Sommer gab, konnten die deutschen Mineralbrunnen ein Plus verzeichnen“, kommentiert VDM-Geschäftsführer Stefan Seip die aktuelle Hochrechnung. „Die erfreuliche Entwicklung zeigt, dass Mineralwasser längst nicht mehr nur bei Hitze, sondern über das ganze Jahr hinweg in allen Lebenssituationen für Erfrischung sorgt.“

Mit einem Marktanteil von zusammen 84,7 Prozent sind Mineralwässer mit Kohlensäure (4.380 Millionen Liter) und mit wenig Kohlensäure (4.445 Millionen Liter) weiterhin besonders beliebt. Zugleich wächst der Absatz von Mineralwässern ohne Kohlensäure am stärksten und folgt damit dem Trend der letzten Jahre: Die stillen Mineralwässer konnten sich um 8,4 Prozent auf nunmehr 1.315 Millionen Liter (Marktanteil: 12,6 Prozent) verbessern. Mineralwässer mit Aroma verzeichnen einen Marktanteil von 1,9 Prozent. Heilwässer liegen bei 0,8 Prozent.

Neben Mineral- und Heilwasser füllte die Branche auch 3,4 Milliarden Liter Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränke ab, also Limonaden, Schorlen, Brausen und Wellnessgetränke auf Basis von natürlichem Mineralwasser.