Servicestudie Schnellrestaurants 2013

Ob ein Stück Pizza auf die Hand gegen den plötzlichen Hunger oder eine kurze Verschnaufpause im Kaufhaus-Restaurant – der Appetit der Verbraucher kann fast immer und überall gestillt werden. Schnellrestaurants bieten kleine Snacks für zwischendurch ebenso wie größere Gerichte, die schnell zubereitet werden. Doch wo erwarten den Gast neben kurzen Wartezeiten auch ein überzeugendes Angebot und freundliche und kompetente Mitarbeiter? Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv 15 große Schnellrestaurant-Ketten unter die Lupe genommen, darunter sechs Unternehmen, die hauptsächlich Fast Food anbieten.

Im Test zeigten die Schnellrestaurants insgesamt eine gute Servicequalität. Die meisten Ketten überzeugten durch ein gepflegt wirkendes Umfeld – so waren Tische, Geschirr und Tabletts in mehr als 90 Prozent der getesteten Filialen sauber. Punkten konnten viele Anbieter auch mit ihren freundlichen Mitarbeitern, die den Gästen in drei Viertel der Fälle ausreichend Zeit bei der Bestellung ließen und sie nicht zur Eile drängten. Positiv fiel zudem auf, dass die angebotenen Gerichte meist ansprechend präsentiert wurden.

Hinsichtlich des Angebots offenbarten sich aber auch Schwächen. „Bei rund einem Viertel der Testbesuche überzeugte der Geschmack der Speisen nicht – so waren die Gerichte zum Beispiel zerkocht oder schlecht gewürzt“, erläutert Bianca Möller, Geschäftsführerin des Deutschen Instituts für Service-Qualität. In puncto Frische gab mehr als jede fünfte Bestellung Anlass zur Kritik, weil etwa der Salat welk war oder Getränke abgestanden schmeckten. Die Vielfalt der Speisen wurde in mehr als einem Drittel der besuchten Schnellrestaurants bemängelt; so fehlten beispielsweise vegetarische Gerichte oder Desserts. Als weiterer Schwachpunkt kristallisierten sich die Wartezeiten heraus: Sie waren nicht immer so kurz wie man es von einem Schnellrestaurant erwarten würde. Im Durchschnitt warteten die Kunden fast zwei Minuten, in Einzelfällen sogar mehr als zehn Minuten, bis sie ein Gericht bestellen konnten.

Aus der Servicestudie ging Marché Restaurants als Testsieger hervor. Der Anbieter überzeugte durch angenehm gestaltete Filialen und frisch zubereitete Speisen. Die kompetenten Mitarbeiter verhielten sich freundlich und hilfsbereit. Kurze Wartezeiten rundeten den guten Service ab. Den zweiten Rang belegte Le Buffet (Karstadt). Die Räumlichkeiten waren einladend und sauber, die Speisen schmackhaft. Insgesamt fanden die Gäste eine vielfältige Auswahl an Gerichten vor. Dinea (Galeria Kaufhof) platzierte sich auf Rang drei. Kurze Wartezeiten und ansprechende Filialen zählten zu den Stärken des Anbieters. Unter den Fast-Food-Restaurants wurde Kentucky Fried Chicken (KFC) Testsieger. Die Filialen punkteten insbesondere durch kurze Warte- und lange Öffnungszeiten. Gute Noten gab es zudem für die Gestaltung der Räumlichkeiten und die Kompetenz der Mitarbeiter.

Mehr dazu: n-tv Ratgeber – Test, Donnerstag, 24.10.2013, 18:35 Uhr.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität untersuchte in der Studie zum Service von Schnellrestaurants 15 Anbieter. Basis der Analyse waren jeweils zehn verdeckte Testbesuche in unterschiedlichen Filialen eines jeden Unternehmens. So flossen insgesamt 150 Filialbesuche in die Auswertung ein. Im Fokus der Studie standen das zur Verfügung stehende Angebot, die Gestaltung und Sauberkeit der Filialen, die Freundlichkeit und Kompetenz der Angestellten sowie die Öffnungs- und Wartezeiten. Im Rahmen einer Zusatzauswertung wurde zudem analysiert, wie sich die untersuchten Fast-Food-Ketten unter den Schnellrestaurants positionierten.

Die 50 besten italienischen Restaurants in Deutschland

DER FEINSCHMECKER hat für seine Novemberausgabe Pasta und Risotti von Sylt bis zum Bodensee getestet, um die besten italienischen Restaurants des Landes zu ermitteln. Der Sieger: das „Acquarello“ in München vor „Carmelo Greco“ in Frankfurt (Platz 2) und „Da Gianni“ in Mannheim (Platz 3).

Bei der Bewertung gab vor allem die Leistung der Küche den Ausschlag, Frische und Qualität der Produkte, deren Zubereitung und Präsentation sowie das Angebot waren die zentralen Kriterien. Eine klassische italienische Küche auf hohem Niveau wird ebenso gewürdigt wie eine kreativ modernisierte Interpretation. Außerdem wichtig: wie authentisch ein Lokal mit seinem Team und seinem Angebot inklusive der Weine wirkt, sowie die Qualität des Services. Schließlich wird auch das harmonische Gesamterlebnis bewertet, das ein Lokal vermittelt.

Die 50 Favoriten werden im November-Heft jeweils beschrieben, bewertet und mit allen für die Reservierung wichtigen Informationen aufgeführt.

„Wir sehen uns an der Bar“

Deutschlands beliebtestes Pils setzt neue Akzente und präsentiert sich exklusiv für Bars, Clubs und Diskotheken in einem neuen, unverwechselbaren Flaschendesign. Beim Außer-Haus-Konsum wird von jungen trend- uns szenebewussten Menschen zunehmend Flaschenbier bevorzugt. Mit der Krombacher Pils Relief-Flasche gibt die Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG den Verbrauchern nun ein attraktives Gebinde an die Hand und bedient damit den steigenden Flaschenbierabsatz in der Gastronomie.

Einzigartige Form unterstreicht Premiumcharakter der Marke

Die 0,33l Individualflasche stellt eine zeitgemäße Interpretation der Marke dar. Dabei ist man der braunen Färbung jedoch treu geblieben. Im Gegensatz zur herkömmlichen Krombacher Flasche zeigt sich die neue Pils Relief-Flasche mit einer leichten Taillierung die dafür sorgt, dass die Flasche besonders gut in der Hand liegt. Der breite, starke Flaschenhals steigert den Genussmoment und sorgt für den vollen Trinkgenuss aus der Flasche. Die Relief-Jahreszahl 1803 auf dem Flaschenhals symbolisiert die Krombacher Braukompetenz seit mehr als 200 Jahren.

Die neue Optik zahlt auf das Konto Modernität und Design, zugleich aber auch auf die Kernwerte wie Kontinuität und Charakter ein, denn traditionelle Elemente bleiben weiterhin erhalten. So setzt sich als auffälligstes Merkmal ein großflächiges Relief des Krombacher Wappens in Szene und sorgt im wahrsten Sinne des Wortes für ein fühlbares Markenerlebnis. Abgerundet wird das Ganze durch eine moderne Rundum-Etikettierung im typischen Krombacher Design am unteren Teil der Flasche.

Und das Beste ist und bleibt der Inhalt – nämlich unverwechselbares Krombacher Pils. Dies alles zusammen genommen wird diesem neuen Gebinde aus Krombach einen festen Platz bei den Krombacher Freunden und denen, die es werden wollen, sichern. Ab dem 30. Oktober wird die Krombacher Pils Relief-Flasche im Standard Pils-Kasten ausgeliefert und in der Gastronomie erhältlich sein.